Samtgemeinde Ilmenau
Wappen der Region
Flusslauf der Ilmenau - Namensgeberin für die Samtgemeinde
Bürger
Tourismus
Wirtschaft
Marktplatz
Was erledige ich wo?

Fachkundeprüfung für den gewerbsmäßigen Waffenhandel Durchführung

Einheitlicher Ansprechpartner Landkreis Lüneburg


Postanschrift:
Auf dem Michaeliskloster 4
21335 Lüneburg

Leistungsbeschreibung

Wer gewerbsmäßig oder selbständig im Rahmen einer wirtschaftlichen Unternehmung Schusswaffen oder Munition ankauft, feilhält, Bestellungen entgegennimmt oder aufsucht, anderen überlässt oder den Erwerb, den Vertrieb oder das Überlassen vermittelt, benötigt eine Waffenhandelserlaubnis. Die dafür notwendige Fachkunde kann mittels einer Fachkundeprüfung vor dem Prüfungsausschuss der zuständigen Stelle nachgewiesen werden.

Verfahrensablauf

In der Fachkundeprüfung vor dem Prüfungsausschuss müssen ausreichende Kenntnisse über:

  • die Vorschriften über den Handel mit Schusswaffen und Munition, den Erwerb und das Führen von Schusswaffen sowie der Grundzüge der sonstigen waffenrechtlichen und der beschussrechtlichen Vorschriften,
  • über Art, Konstruktion und Handhabung der gebräuchlichen Schusswaffen, wenn die Erlaubnis für den Handel mit Schusswaffen beantragt ist, und
  • über die Behandlung der gebräuchlichen Munition und ihre Verwendung in der dazugehörigen Schusswaffe, wenn die Erlaubnis für den Handel mit Munition beantragt ist,

nachgewiesen werden.

Die Prüfung wird mündlich abgelegt. Sie soll in der Regel mindestens 30 Minuten dauern, 60 Minuten aber nicht übersteigen. Die Prüfungen werden als Einzelprüfungen durchgeführt.

Die Behörde, bei der ein Antrag auf Erlaubnis zum Waffenhandel gestellt wurde, meldet die antragstellende Person unmittelbar bei der zuständigen Stelle an und teilt den Umfang der Prüfung mit. Die Einladung erfolgt direkt durch die zuständige Stelle.

Diese teilt das Ergebnis der Prüfung unmittelbar mit. Ist es positiv, erhält die antragstellende Person ein Prüfungszeugnis. Eine Kopie des Prüfungszeugnisses ist der Behörde, die den Antrag bearbeitet, zuzusenden.

Sollte die Prüfung nicht bestanden werden, erhält die antragstellende Person darüber einen Bescheid. Der Prüfungsausschuss ist berechtigt, den Bescheid über das Nichtbestehen mit einer Sperrfrist bis zur nächsten Wiederholungsprüfung zu versehen.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Geschäftsführung des staatlichen Prüfungsausschusses bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Hannover.

Dieses Verfahren kann auch über einen "Einheitlichen Ansprechpartner" abgewickelt werden. Bei dem "Einheitlichen Ansprechpartner" handelt es sich um ein besonderes Serviceangebot der Kommunen und des Landes für Dienstleistungserbringer.

Finden Sie Ihren Einheitlichen Ansprechpartner im Dienstleisterportal Niedersachsen

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Personalausweis
  • den Einzahlungsbeleg für die Gebühren

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen Gebühren nach der Gebührensatzung der zuständigen Stelle an. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Fachlich freigegeben durch

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Wichtige Informationen zum Thema

  • Barrierefreiheit

    • Aufzug vorhanden: ja
    • Rollstuhlgerecht: ja
  • Verkehrsmittel

    • Lüneburg Fahrplanauskunft